Kurzfilm: Der verlorene Sohn

Aktualisiert: Feb 14

Ein Film von Nevin George über eine schwierige Dreiecksbeziehung, einem reuigen Sohn und dessen Heimkehr aus den Deutschen Kriegsdiensten.



Für die noch junge Filmproduction travancore aus Zürich, kam die Anfrage für eine Sprechrolle als Bündner Bergbauer und Vater von zwei erwachsenen Söhnen für den Kurzfilm "1945". Die Regie nahm es bereits im Casting sehr genau und so wurde neben den üblichen Angaben zu den schauspielerischen Leistungen, ein mehrstufiges Video-Casting eingefordert, welche Ende November 2019 begannen. Meine Einreichung überzeugte die Jury und so wurde ich aus mehreren Anwärtern für die Rolle vorgeschlagen.



Ende Januar kam es zum Dreh für ein Wochenende bei Curaglia Posta und bei Tujetsch/Travetsch nähe Disentis im Bündner Bergen. Die Rolle verlangte eine Auseinandersetzung mit der Gefühlswelt über das Vater-Sohn-Verhältnis

sowie dessen Abscheu zu den Gräueltaten in folge des Krieges durch die Deutsche Wehrmacht.


Im Zentrum des Kurzfilmes stehen zwei erwachsene Söhne. Der ältere Sohne bleibt auf dem Hof des Vaters und versucht während den Kriegsjahren den Hof, den verwitweten Vater zu stützen, der jüngere Sohn fühlt sich durch die aufstrebende Macht der Deutschen angezogen und kämpft auf dessen Seite in der SS.


Die junge 15 köpfige Crew arbeitete auf einem hohen professionellen Niveau und legte sehr viel Wert auf das Detail. Ob in der Szenografie, der Ausstattung, in der Lichtführung, den Kameraeinstellungen und dem Ton – auf alles wurde ein strenges Auge gehalten.




Trotz oder gerade wegen des schweren Themas herrschte eine lockere und gut gelaunte Atmosphäre auf den verschiedenen Sets. Es entstanden Freundschaften und viele inspirierende Gespräche zwischen den einzelnen Aufnahmen.


Cast-Crew

Gian, der Ältere: Catalin Constantin

Curdin, der Jüngere: Samuel Kaiser

Bergbauer, Vater: Lorenz Killer


Regie: Nevin George

Film-Production: travancore

Film-Release: Frühling, Sommer 2020



65 Ansichten